Lunor AG

Lunor ist weltweit für Brillenfassungen und Sonnenbrillen bekannt. 90 Prozent davon produziert das Familienunternehmen in Deutschland, die restlichen 10 Prozent in Japan. Das Klimaengagement zeigt sich deutlich am energieautarken Firmensitz im Schwarzwald: Der Strom stammt aus der eigenen Photovoltaikanlage, für die Klimatisierung wird Erdwärme genutzt und auf dem Firmenparkplatz versorgen Ladesäulen die Elektrofahrzeuge. Auch für die Produkte gilt Nachhaltigkeit als Maßstab: Aus einer Analyse der Wertschöpfungskette hat Lunor zahlreiche Maßnahmen abgeleitet, um Emissionen, Abfall und Rohstoffe einzusparen. Bei der Verpackung wird beispielsweise komplett auf Plastik verzichtet. Verbleibende Emissionen kompensiert Lunor vollständig, sodass das Unternehmen klimaneutral wirtschaftet.

Lunor_Gebaeude_innen

Das Projekt

Sonnenstrom in Indien

Ohne die Gelder aus dem Emissionsausgleich wäre dieses nach dem Gold Standard zertifizierte Projekt nicht realisiert worden: Im nordindischen Bundesstaat Rajasthan wird sauberer Strom durch Photovoltaik erzeugt, was Treibhausgasemissionen im Umfang von knapp 700.000 Tonnen pro Jahr vermeidet. Zugleich schafft das Projekt mit Errichtungsarbeiten und Betrieb Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort für zehn Personen und trägt beispielsweise durch den Bau von Straßen zur Verbesserung der lokalen Infrastruktur bei. Es schließt zudem Lücken in der Stromversorgung des Bundesstaates, reduziert die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und fördert damit die wirtschaftliche Entwicklung. Lokalen Unternehmen ist die Anlage zudem Vorbild und Anreiz, sich an ähnlichen Projekten zu beteiligen.

solar_simpli_zero

Das Projekt unterstützt folgende Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs):

Über das Projekt kompensierte Tonnen Emissionen:

0
CO2e

Kompensationsleistung 2020

2020 hat Lunor mit 660 Tonnen die gesamten Treibhausgasemissionen des Unternehmens kompensiert. Lunor kompensiert ausschließlich über qualitativ hochwertige und verifizierte Projekte, die beispielsweise nach dem Gold Standard zertifiziert sind.

"Das Gold Standard zertifizierte Projekt schließt Lücken in der Stromversorgung des Bundesstaates, reduziert die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und fördert damit die wirtschaftliche Entwicklung."

Kompensierte Tonnen Emissionen von Lunor AG im Jahr 2020:

0
CO2e

Fotonachweise: Kyocera, MHSKYPIXEL, myclimate, Fairtrade/Anand Parmar, FORLIANCE, TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH