Alle Neuigkeiten über die immer vielfältiger werdenden Entwicklungen im Umfeld der Allianz für Entwicklung und Klima, aktuelle Termine und Veranstaltungsberichte finden Sie hier.

Mehrere hundert Unterstützer haben sich der Allianz bereits angeschlossen: Unternehmen, Verbände, Behörden, Projektentwickler, Kompensationsanbieter und die Zivilgesellschaft.

Die Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima hat ihre Geschäftsadresse in Berlin. Alle Informationen über die Stiftungszwecke, den Vorstand und das Kuratorium finden Sie hier.

Das hat die Allianz für Entwicklung und Klima bereits erreicht:

789

Unterstützer:

große Unternehmen, mittelständische Firmen, Landesverwaltungen,
Kommunen, Sportvereine, zivilgesellschaftliche
Organisationen, Privatpersonen und Kompensationsanbieter.

Die Klimaschutzprojekte leisten

wichtige Beiträge

zur Umsetzung der Agenda 2030:

etwa zur Versorgung mit erneuerbarer Energie, zur Schaffung von Arbeitsplätzen, zur Sicherung der Ernährung oder zum Schutz von Wäldern.

Mehr als

2,5 Millionen

Tonnen CO2

wurden 2019 von den Unterstützern der Allianz kompensiert. Das entspricht den jährlichen CO2-Emissionen von 300.000 EU-Bügerinnen und Bürgern

Das Bundesministerium

für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geht ebenfalls voran und ist seit Ende 2019 als erstes Bundesministerium

klimaneutral.

Jede und jeder kann etwas tun

Die Klimaziele des Übereinkommens von Paris und die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen können nur gemeinsam erreicht werden. Vor diesem Hintergrund wurde die Allianz für Entwicklung und Klima gegründet. Sie soll private Mittel für die Förderung von Entwicklung und den internationalen Klimaschutz mobilisieren.

Das Prinzip: Privatpersonen, Vereine, Institutionen oder Unternehmen fördern Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern, die dort gleichzeitig die wirtschaftliche Entwicklung stärken, die Lebensumstände verbessern und die Umwelt schützen. Im Gegenzug erhalten sie Klimazertifikate, die belegen, in welchem Umfang sie durch ihr Engagement CO2-Emissionen kompensieren.  Für die Auswahl geeigneter Projekte können sie sich an Kompensationsanbieter wenden, die die Allianz unterstützen.

Fotonachweise: gettyimages.de/simonlong, myclimate/Mobisol, iStock.com/Violeta Stoimenova, ForestFinest Consulting, Thomas Trutschel/photothek.net, Florian Gaertner/photothek, GIZ/Aschoffotografie, Frank Beer, Janine Schmitz/photothek.net, Thomas Trutschel/photothek.net, TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH, VAUDE, Prostock-studio