Kompensationspartner

Profil & Kontakt

First Climate entwickelt Emissionsminderungsprojekte und unterstützt Unternehmen und Organisationen weltweit mit Angeboten rund um Klimaneutralität, Grüne Energie und Wassermanagement dabei, ihre Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Mit 20 Jahren Erfahrung im Bereich der freiwilligen und verpflichtenden Kompensation von CO2-Emissionen sowie über 500 Kunden in den unterschiedlichsten Branchen gehört First Climate zu den führenden Anbietern von Lösungen für Klimaschutz und nachhaltige Energieversorgung weltweit.

Als Mitglied der International Carbon Reduction and Offset Alliance (ICROA) folgt unser Unternehmen dem strengen ICROA Code of Best Practice, der u. a. die Anwendung international akzeptierter Emissionsberechnungsmethoden vorsieht.

First Climate Markets AG
Industriestraße 10
61118 Bad Vilbel
+ 49 6101 55 658 0

info@firstclimate.com

www.firstclimate.com

Fotonachweis: First Climate

Spezifikationen

Projektländer und -regionen:
Afrika, Asien, Lateinamerika und die Karibik, Ozeanien
Projektsektoren:
Erneuerbare Energien, Energieeffizienz & Brennstoffwechsel (z. B. von Kohle zu Gas), Nachhaltige Landwirtschaft und Landnutzung, Aufforstung, Wald- oder Moorschutz, Abfallwirtschaft oder Deponiegas
Co-Benefits/Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs):
Zielgruppe:
Kleinunternehmen, Lokale Bevölkerung
Genutzte Projektstandards:
Clean Development Mechanism + Gold Standard (CDM CER + GS), Gold Standard bzw. Gold Standard for the Global Goals (GS VER), Fairtrade Climate Standard (GS VER + Fairtrade), Verified Carbon Standard (VCS) + Social Carbon Standard (SCS), Verified Carbon Standard (VCS) + Climate, Community & Biodiversity Standard (CCBS), Plan Vivo (PVC)
Ausrichtung:
Kommerziell
Eigene Klimaschutzprojekte im Portfolio:
Ja
Entwicklung von Klimaschutzprojekten für Kund:innen:
Ja
Angebote und Services:
individuelle Bilanzierung des CO2e-Fußabdrucks, Marketingunterstützung, Angebot von Projekten mit Biodiversitätsfokus, Angebot von Projekten im Bereich Insetting (Lieferkettenbezug)
Besonderheiten:
ganzheitliche Klimastrategieberatung, Science Based Targets (SBT), Grünstrombeschaffung, grüne Investitionsprogramme

PROJEKTBEISPIEL

Malawi – Sauberes Wasser und verbesserte Lebensbedingungen

Projekthintergrund
In Zusammenarbeit mit lokalen Kommunen und Dorfgemeinschaften werden im Rahmen des Projekts defekte Bohrlöcher und Brunnenanlagen in Malawi identifiziert und repariert.

Typische Ursachen für den Ausfall von Brunnenanlagen sind erhöhter Verschleiß durch den Eintrag von Sand oder durch die Korrosion der wasserführenden Rohre. In der Folge müssen die Dorfbewohner Wasser von zum Teil weit entfernten Wasserstellen holen, die darüber hinaus häufig nur unsauberes und mit Krankheitserregern kontaminiertes Wasser liefern. Die Instandsetzung vorhandener Brunnenanlagen hat deshalb direkte positive Auswirkung auf die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort. Neben der Reparatur der Brunnen ermöglicht das Projekt durch die Etablierung entsprechender Finanzierungsmechanismen und durch Schulungsprogramme auch die eigenständige Wartung durch die Dorfbewohner und damit den langfristigen Funktionserhalt der Anlagen.

Die meisten Brunnen werden über eine Handpumpe betrieben. Das geförderte Wasser ist sauber und kann ohne zusätzliche Aufbereitungsmaßnahmen getrunken werden. Die Emissionsminderung ergibt sich bei den Projekten durch den vermiedenen Brennstoffeinsatz, der andernfalls durch das Abkochen von unsauberem Wasser nötig geworden wäre.
Land/Region
Distrikte Dowa und Kasungu, Malawi
Technologie
Zugang zu sauberem Trinkwasser
Standard
Gold Standard
Status und Laufzeit
Die Programmdauer beträgt 28 Jahre (beginnend 2012)
Zielgruppe
Menschen in der Projektregion
Erzielte Wirkung
Emissionsreduktion: 10.000 CO2e p.a.
Erzielte Co-Benefits
Das überwiegend ländlich geprägte Malawi gehört zu den am wenigsten entwickelten Ländern auf der Erde. Vielerorts mangelt es an grundlegender Infrastruktur für die Daseinsvorsorge. Ungehinderter Zugang zu sauberem Trinkwasser ist deshalb eine wichtige Voraussetzung, um die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort nachhaltig zu verbessern. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, kontaminiertes Wasser durch aufwändiges Abkochen genießbar zu machen. Das spart Feuerholz, vermeidet die Freisetzung von klimaschädlichem CO2 und trägt dazu bei, die Schadstoffbelastung der Atemluft in Häusern und Hütten zu senken. Durch die Errichtung einfacher Sanitär- und Toilettenanlagen trägt das Projekt außerdem dazu bei, die Ausbreitung ansteckender Krankheiten zu verhindern.
Kooperationspartner vor Ort
Projektpartner vor Ort ist United Purpose, eine Organisation, die sich seit rund 40 Jahren für das Empowerment von Dorfgemeinschaften überall in der Welt einsetzt. Das Projekt wird in enger Kooperation mit Dorfgemeinschaften in Kasungu und Dowa duchgeführt.

www.firstclimate.com/unsere-projekte-klimaschutz-und-wasserprojekte/

Malawi_Borehole_Project_First_Climate_2
Fotonachweis: First Climate
Malawi_Borehole_Project_First_Climate_3
Fotonachweis: First Climate