Kompensationspartner

Profil & Kontakt

Die Klima-Kollekte ist ein CO2-Kompensationsfonds christlicher Kirchen, über den jeder Mensch, jede Organisation und jede Gemeinde unvermeidliche Emissionen aus Strom- und Wärmenergie, Reisen sowie Papier- und Druckerzeugnissen kompensieren kann. Die Ausgleichszahlungen werden gezielt in Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländer investiert und mindern Armut vor Ort, indem sie Frauen stärken, Gesundheit schützen und Perspektiven ermöglichen – zudem verringern sie den CO2-Ausstoß und schützen so das Klima. Der Ausgleich von CO2-Emissionen geschieht dabei durch Klimaschutzprojekte kirchlicher Organisationen oder ihrer Partner. Ihr Klimaschutzbeitrag wird transparent und vertrauensvoll verwendet – dafür stehen die Gesellschafterhäuser der Klima-Kollekte.

Klima-Kollekte – Kirchlicher Kompensationsfonds gGmbH
Caroline-Michaelis-Str. 1
10115 Berlin
+49 (0) 30 65211-4001

info@klima-kollekte.de

www.klima-kollekte.de

Fotonachweis: Klima-Kollekte

Spezifikationen

Projektländer und -regionen:
Afrika, Asien, Lateinamerika und die Karibik
Projektsektoren:
Erneuerbare Energien, Energieeffizienz & Brennstoffwechsel (z. B. von Kohle zu Gas)
Co-Benefits/Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs):
Zielgruppe:
Lokale Bevölkerung
Genutzte Projektstandards:
Clean Development Mechanism + Gold Standard (CDM CER + GS), Gold Standard bzw. Gold Standard for the Global Goals (GS VER), Fairtrade Climate Standard (GS VER + Fairtrade)
Ausrichtung:
Gemeinnützig
Eigene Klimaschutzprojekte im Portfolio:
Ja
Entwicklung von Klimaschutzprojekten für Kund:innen:
Nein
Angebote und Services:
individuelle Bilanzierung des CO2e-Fußabdrucks, freizugängliches Tool zur Berechnung des CO2e-Fußabdrucks, Marketingunterstützung, Angebot von Projekten im Bereich Insetting (Lieferkettenbezug)
Besonderheiten:
Beratung zu Reduktionsmöglichkeiten von CO2-Emissionen; Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu den Themen Klimaschutz und Klimagerechtigkeit; Versand von kostenlosem Informationsmaterial; Verleih einer Ausstellung zum Thema Klimaschutz und CO2-Kompensation

PROJEKTBEISPIEL

Energieeffiziente Kochstellen und sauberes Trinkwasser mit Wasserfiltern in Ruanda

Projekthintergrund
Unsere Partnerorganisation Rural Development Interdiocesan Service (RDIS) unterstützt die lokalen Gemeinden in der nachhaltigen Entwicklung. Im Süden Ruandas, wo viele Familien auf offenen Feuerstellen kochen, werden gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung 6.000 energieeffiziente Kochstellen hergestellt und verteilt.

Das Klimaschutzprojekt richtete sich vorrangig an die ärmsten Haushalte. Unter ihnen sind Frauen und Kinder, die bisher extrem unter der Luftverschmutzung in Innenräumen leiden und viel Zeit und Arbeit aufwenden um Feuerholz zu sammeln. Zusätzlich werden Wasserfilter an die Familien ausgegeben. So wird im Rahmen des Projektes nicht nur CO2 reduziert, sondern auch der Zugang zu sauberem Trinkwasser garantiert. Durch die Filter werden krankheitserregende Keime bekämpft und die Qualität des Wassers deutlich gesteigert. Da die Wasserfilter das Aufkochen des Wassers substituieren, können an dieser Stelle weitere Emissionen eingespart werden. Diese werden jedoch nicht bei den berechneten Emissionseinsparungen berücksichtigt.
Land/Region
Ruanda
Technologie
Energieeffiziente Kochstellen
Standard
CDM + Gold Standard
Status und Laufzeit
2018 bis 2028
Zielgruppe
Haushalte in der Region
Erzielte Wirkung
Insgesamt 173.000 t CO2
Erzielte Co-Benefits
Kooperationspartner vor Ort
Rural Development Interdiocesan Service (RDIS) ist eine Organisation zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung in vier Diözesen der anglikanischen Kirche von Ruanda: Butare, Cyangugu, Kigeme und Shyogwe. Lokale Gemeindemitglieder werden mobilisiert, um ihre Gemeinschaft nachhaltig zu entwickeln.

www.klima-kollekte.de/projekte/

KK_Beneficiaries production stove
Fotonachweis: Klima-Kollekte
KK_Beneficiaries receiving stove-parts in Butare
Fotonachweis: Klima-Kollekte