Kompensationspartner

Profil & Kontakt

Mit ihrem Klimaneutral-Paket, bestehend aus der Ermittlung des CO2-Fußabdrucks, zertifizierten Klimaschutzprojekten und einem umfangreichen Marketingangebot, unterstützt die Nachhaltigkeitsagentur aus Hamburg Unternehmen auf der Reise in die Klimaneutralität.

Die vermarkteten, weltweit angesiedelten Klimaschutzprojekte haben sich dem Auf- und Ausbau erneuerbarer Energien bzw. der Förderung geprüfter Klimaschutzmaßnahmen verschrieben. Alle haben das Ziel, CO2-Emissionen zu senken und weitere Entwicklungswirkungen für die Projektländer zu erreichen. Unternehmen bekommen mithilfe der Projekte die Chance, vermehrt Klimaschutz und Nachhaltigkeit bei sich zu etablieren, um ihren Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise zu leisten. Ausgleichende Maßnahmen sollten immer erst der letzte Schritt sein, wenn bereits geschaut wurde, welche Emissionen vermieden oder eingespart werden können. KlimaInvest begleitet Unternehmen auf diesem Weg und vermittelt z. B. auch Anbieter von KlimaInvest ÖKOSTROM.

KlimaInvest Green Concepts GmbH
Hohe Bleichen 10
20354 Hamburg
+49 40 806 007-500

marketing@klima-invest.de

www.klima-invest.de

Fotonachweis: KlimaInvest

Spezifikationen

Projektländer und -regionen:
Afrika, Asien, Lateinamerika und die Karibik, Ozeanien
Projektsektoren:
Erneuerbare Energien, Energieeffizienz & Brennstoffwechsel (z. B. von Kohle zu Gas), Nachhaltige Landwirtschaft und Landnutzung, Aufforstung, Wald- oder Moorschutz, Abfallwirtschaft oder Deponiegas
Co-Benefits/Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs):
Zielgruppe:
Kleinunternehmen, Sonstiges
Genutzte Projektstandards:
Clean Development Mechanism + Gold Standard (CDM CER + GS), Gold Standard bzw. Gold Standard for the Global Goals (GS VER), Fairtrade Climate Standard (GS VER + Fairtrade), Verified Carbon Standard (VCS) + Social Carbon Standard (SCS), Verified Carbon Standard (VCS) + Climate, Community & Biodiversity Standard (CCBS)
Ausrichtung:
Kommerziell
Eigene Klimaschutzprojekte im Portfolio:
Nein
Entwicklung von Klimaschutzprojekten für Kund:innen:
Nein
Angebote und Services:
individuelle Bilanzierung des CO2e-Fußabdrucks, Marketingunterstützung, Angebot von Projekten mit Biodiversitätsfokus
Besonderheiten:
Lieferung von Ökostrom, Angebot von Herkunftsnachweisen für Energieversorgungsunternehmen

PROJEKTBEISPIEL

Waldschutz durch den Auf- und Ausbau von Brunnen in Malawi

Projekthintergrund
Böden und Pflanzen nehmen jährlich zwischen drei und vier Milliarden Tonnen Kohlenstoff aus der Atmosphäre auf. Gleichzeitig setzt die Abholzung von Wäldern große Mengen CO2 frei. Da der Mensch darüber hinaus noch mehr Emissionen verursacht, reicht das vorhandene Waldvorkommen nicht aus, um alle CO2-Emissionen zu binden. Nur etwa ein Viertel wird durch die Vegetation ausgeglichen.

Projektziel ist es, durch den Zubau von Brunnen den Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen und damit das Sammeln von Feuerholz zum Abkochen des Wassers überflüssig zu machen. So werden die Abholzung sowie die Bodenerosion und damit die Gefahr von Überschwemmungen eingedämmt und die CO2-Emissionen gesenkt. Gleichzeitig verbessert sich der Lebensstandard der Bevölkerung, da sonst sauberes Trinkwasser in Malawi gerade in der Trockenzeit nur schwer zu bekommen ist. Wasser aus ungeschützten Wasserstellen wird auch von Tieren getrunken und zum Baden genutzt und ist häufig eine Brutstätte für Parasiten und damit die Quelle von Krankheiten wie Bilharziose, Cholera und anderen Magen-Darm-Erkrankungen, die gerade für Kinder und alte Menschen eine große Gefahr darstellen. Im Rahmen des Projektes werden Brunnen gebaut, aus denen sauberes Trinkwasser sprudelt, das nicht mehr abgekocht werden muss.
Land/Region
Dosa und Kasungu, Malawi
Technologie
Waldschutz
Standard
Gold Standard, Voluntary Emission Reduction
Status und Laufzeit
Projektstart 2016/2017, Laufzeit 7 Jahre
Zielgruppe
Einheimische Bevölkerung in der Region
Erzielte Wirkung
CO2-Einsparung: insgesamt 19.726 t CO2
Erzielte Co-Benefits
Das Brunnenbauprojekt in Malawi verhindert nicht nur die Abholzung der umliegenden Natur und Wälder und sorgt dafür, dass große Mengen CO2 im Jahr eingespart werden, sondern tut auch etwas für die Menschen. Statt Holz für das Abkochen von Wasser zu suchen, können Kinder wieder Kinder sein und zur Schule gehen und Frauen ihre Zeit für den Tee- oder Kaffeeanbau nutzen – neben dem Tourismus und Fischfang eine der Haupteinnahmequellen des Landes. Durch die Verwendung von sauberem Wasser gibt es weniger Magen-Darm-Erkrankungen und dadurch ausgelöste Todesfälle. Auch Lungenschäden und Vergiftungen treten seltener bei Kindern und Frauen auf, da offene Feuer zum Abkochen des Wassers in geschlossenen Räumen der Vergangenheit angehören. Durch das Projekt werden die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung durch sauberes Wasser nachhaltig verbessert.
Kooperationspartner vor Ort
Durch CO2balance und United Purpose (ehemals Concern Universal) wird den Gemeinden sauberes Trinkwasser zur Verfügung gestellt. Die Notwendigkeit des Wasserabkochens wird durch die Reparatur von Schäden und das Bohren zusätzlicher neuer Brunnen reduziert.

www.klima-invest.de/klimaneutralitaet

KlimaInvest Bild B_Brunnen in Malawi_zugeschnitten
Fotonachweis: KlimaInvest
KlimaInvest Bild C_Dorf in Malawi_zugeschnitten
Fotonachweis: KlimaInvest