Kyocera Document Solutions

Das Unternehmen ist ein führender Anbieter im Bereich Dokumentenmanagement. Seit seiner Gründung im Jahr 1959 setzt der Kyocera-Konzern auf Nachhaltigkeit. Davon zeugen in Deutschland langjährige Partnerschaften zu Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sowie das Kyocera Print Green-Programm, dank dessen Kunden klimafreundlich drucken und kopieren können.

Bereits 2011 begann das Unternehmen mit der Emissionsbilanzierung. Seit 2013 stellt Kyocera alle in Deutschland vertriebenen Toner klimaneutral. Seit dem 1. Oktober 2019 werden auch die Treibhausgasemissionen, die durch Rohstoffgenerierung, Herstellung, Transport und Verwertung der Druck- und Multifunktionssysteme entstehen, klimaneutral gestellt. Im Rahmen der Klimaschutzstrategie ist zudem der Corporate Carbon Footprint des Unternehmens berechnet und kompensiert worden, so dass auch die deutsche Vertriebsgesellschaft in 2020 klimaneutral sein wird.

Kyocera kommuniziert sein Engagement regelmäßig bei Fachhandelspartnern und Endkunden. Auch die eigenen Mitarbeitenden werden für das Thema Klimaschutz sensibilisiert. Mit seinen klimaneutralen Produkten unterstützt Kyocera seine Kunden beim Erreichen ihrer eigenen Klimaschutzziele. Die Kunden erhalten Klimaschutzurkunden, die ihnen die Klimaneutralität der Produkte bescheinigen.

Businesswomen sitting in offices behind glass screen. Mature female manager at desk on left with two younger women sitting at table on right.

Das Projekt

Energieeffiziente Kocher in Kenia

In den ländlichen Gemeinden im Siaya-Gebiet im Westen Kenias wird traditionell auf offenen Feuerstellen gekocht, was Unmengen an Feuerholz verbraucht. Dank kommunaler Spar- und Darlehensgemeinschaften können sich Frauen nun effiziente Kocher anschaffen: Sie verbrauchen 40 bis 50 Prozent weniger Feuerholz und werden mit lokalen Rohstoffen hergestellt. Dank kommunaler Spar- und Darlehensgemeinschaften können Frauen sich neben dem neuen Kocher auch eine medizinische Gesundheitsversorgung, Schulgebühren oder qualitativ hochwertiges Saatgut leisten.
Die Kompensationsgelder fließen zudem in die Ausbildung
lokaler Handwerkerinnen und Handwerker für die Produktion und Installation der Kocher, die Schulung der Haushalte in deren Nutzung sowie in Kampagnen zur Bewusstseinsbildung und Aufforstungsmaßnahmen. Insgesamt konnten durch das Projekt 166 Arbeitsplätze geschaffen, 59.000 Kocher installiert und 6.230 Hektar Waldfläche vor Abholzung geschützt werden.

Kyocera Bild neu Kenia-Tembea-8

Das Projekt unterstützt folgende Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs):

Über das Projekt kompensierte Tonnen Emissionen:

0
CO2e

Kompensationsleistung 2019

2019 hat Kyocera 58.700 Tonnen Treibhausgasemissionen kompensiert. Das entspricht sämtlichen Treibhausgasemissionen der Toner; Druck- und Multifunktionssysteme sind darin ab Oktober 2019 einbezogen. Alle von Kyocera ausgewählten Klimaschutzprojekte müssen den Gold Standard erfüllen und sollen darüber hinaus neben der Einsparung von Emissionen möglichst viele positive Auswirkungen ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Art vor Ort zeigen.

„Die Aufnahme in die Allianz für Entwicklung und Klimaschutz macht uns stolz und ist ein wichtiger Ansporn, unser Nachhaltigkeits-Engagement fortzuführen.“

Daniela Matysiak
Umwelt- und CSR-Managerin bei
Kyocera Document Solutions Deutschland

Kompensierte Tonnen Emissionen der Primo Espresso GmbH im Jahr 2019:

0
CO2e

Fotonachweise: Kyocera, MHSKYPIXEL, myclimate, Fairtrade/Anand Parmar, ForestFinest Consulting, TSG 1899 Hoffenheim Fußball-Spielbetriebs GmbH