Kompensationspartner

Profil & Kontakt

ClimatePartner ist Lösungsanbieter im Klimaschutz für Unternehmen. ClimatePartner kombiniert individuelle Beratung mit einer cloudbasierten Software, die so auf dem Markt einzigartig ist. Kunden können damit CO2-Emissionen berechnen, reduzieren und unvermeidbare Emissionen ausgleichen. Auf diese Weise werden Produkte und Unternehmen klimaneutral, was das ClimatePartner-Label bestätigt. ClimatePartner bietet Klimaschutzprojekte in verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichen Technologien und Standards. Besonders wichtig sind dabei die zusätzlichen sozialen Effekte der Projekte: Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, die SDGs, sind hier der Maßstab. ClimatePartner wurde 2006 in München gegründet, hat heute über 200 Mitarbeitende in München, Berlin, Essen, Wien, Zürich, Den Haag, London und Jerewan und arbeitet mit über 3.000 Unternehmen in 35 Ländern zusammen.

Climate Partner GmbH
St.-Martin-Str. 59
81669 München
+49 89 1222875-0

germany@climatepartner.com

www.climatepartner.com/de

Fotonachweis: ClimatePartner

Spezifikationen

Projektländer und -regionen:
Afrika, Asien, Lateinamerika und die Karibik, Ozeanien
Projektsektoren:
Erneuerbare Energien, Energieeffizienz & Brennstoffwechsel (z. B. von Kohle zu Gas), Nachhaltige Landwirtschaft und Landnutzung, Aufforstung, Wald- oder Moorschutz, Abfallwirtschaft oder Deponiegas
Co-Benefits/Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs):
Zielgruppe:
Kleinunternehmen, Schulen, Lokale Bevölkerung, Sonstiges
Genutzte Projektstandards:
Clean Development Mechanism + Gold Standard (CDM CER + GS), Gold Standard bzw. Gold Standard for the Global Goals (GS VER), Fairtrade Climate Standard (GS VER + Fairtrade), Verified Carbon Standard (VCS) + Social Carbon Standard (SCS), Verified Carbon Standard (VCS) + Climate, Community & Biodiversity Standard (CCBS), Plan Vivo (PVC)
Ausrichtung:
Kommerziell
Eigene Klimaschutzprojekte im Portfolio:
Ja
Entwicklung von Klimaschutzprojekten für Kund:innen:
Ja
Angebote und Services:
individuelle Bilanzierung des CO2e-Fußabdrucks, freizugängliches Tool zur Berechnung des CO2e-Fußabdrucks, Marketingunterstützung, Angebot von Projekten mit Biodiversitätsfokus, Angebot von Projekten im Bereich Insetting (Lieferkettenbezug)
Besonderheiten:
Strategieberatung, CDP-Beratung, Blue Carbon, Online-Schulungen, klimaneutrale Produkte, IT-Lösungen, Science Based Targets initiative (SBTi)

PROJEKTBEISPIEL

Saubere Energie für die Bevölkerung in Virunga und Schutz der letzten Berggorillas

Projekthintergrund
Im Virunga Nationalpark lebt etwa ein Drittel der letzten Berggorillas in freier Wildbahn. Die Region ist gezeichnet von Bürgerkrieg, illegalem Raubbau und extremer Armut. Nur 3 Prozent der Bevölkerung haben Strom, Hauptenergiequelle ist die meist illegale Holzkohle aus dem Nationalpark. Ohne Alternative dazu wird der Wald in zehn Jahren abgeholzt sein.

Vor diesem Hintergrund ist das Klimaschutzprojekt entstanden: ein kleines Laufwasserkraftwerk mit einer Leistung von 13,26 Megawatt. Es versorgt tausende Haushalte und Kleinunternehmer mit Strom – was eine wirtschaftliche Entwicklung ermöglicht, Voraussetzung für die Stabilisierung und Befriedung des Ostkongos. 600 Ranger schützen das Gebiet und unterbinden Wilderung und Rodung, und das Projekt ermöglicht es den Anwohnern, ihren Lebensunterhalt ohne Raubbau an der Natur zu bestreiten. Weitere Informationen, Fotos und ein Video unter www.climatepartner.com/1072
Land/Region
Virunga, D.R. Kongo
Technologie
Wasserkraft
Standard
Verified Carbon Standard (VCS)
Status und Laufzeit
2016 – 2026
Zielgruppe
Bewohner der Region und Vorbild für ähnliche Projekte in Zentral-Afrika
Erzielte Wirkung
Einsparung von 46.000 t CO2 pro Jahr
Erzielte Co-Benefits
SDG 7: Das Wasserkraftwerk mit 13 MW Leistung versorgt bis zu 600.000 Menschen über ein lokales Mikronetz.
SDG 8: Das Kraftwerk schafft Arbeitsplätze und begünstigt die Entstehung von Kleinunternehmen.
SDG 9: Straßenlaternen in den Dörfern und beleuchtete Häuser verbessern die öffentliche Sicherheit und erlauben Aktivitäten wie Schulaufgaben auch nach Einbruch der Dunkelheit.
SDG 13: Das Projekt vermeidet die CO2-Emissionen, die bei der Verbrennung von Holzkohle entstehen würden.
SDG 15: Das Projekt bekämpft die Wilderung und die Zerstörung der einzigartigen Artenvielfalt des Virunga Nationalparks.
Kooperationspartner vor Ort
Das Projekt wird gemeinsam mit der Virunga Foundation, weiteren Unterstützern sowie der lokalen Gemeinschaft betrieben.

www.climatepartner.com/de/climatemap/klimaschutzprojekte

sdr
Fotonachweis: ClimatePartner
Seite2_Virunga_Strommasten
Fotonachweis: ClimatePartner