Transparenz
schafft
Vertrauen

Ehrlichkeit, Menschlichkeit, Wissenschaftlichkeit, Qualität, Professionalität und Service-Orientierung sind Werte, die unser tägliches Handeln prägen. Deshalb legen wir unsere Ausrichtung offen, dokumentieren wir unsere Handlungen und machen unsere Ergebnisse transparent.

Besiegeltes Engagement

Die Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima wurde am 01. September 2020 gegründet und ist eine öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts. Der Sitz der Stiftung befindet sich in Frankfurt am Main und die Geschäftsadresse in Berlin.

Die Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima ist im Transparenzregister der Bundesrepublik Deutschland registriert. Die Satzung der Stiftung ist einsehbar.

Zweck der Stiftung ist

• die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit
(§ 52 Abs. 2 Nr. 15 AO),
• die Förderung des Naturschutzes, der Landschaftspflege
und des Umweltschutzes (§ 52 Abs. 2 Nr. 8 AO),
• die Förderung von Wissenschaft und Forschung
(§ 52 Abs. 2 Nr. 1 AO) und
• die Förderung von Bildung und Erziehung
(§ 52 Abs. 2 Nr. 7 AO).

Transparenz ist uns wichtig. Deshalb haben wir uns der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ)“ angeschlossen. Wir verpflichten uns damit, der Öffentlichkeit zehn Informationen zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten. Diese Informationen finden Sie hier.

Was uns leitet

Ökologie, Ökonomie und Soziales

Diese drei Säulen nachhaltiger Entwicklung leiten unser Denken und Handeln. Für unser operatives Tagesgeschäft und unsere strategische Ausrichtung haben wir das in eine Ethik-Richtlinie übersetzt. Diese ist verbindlich für alle Exekutivorgane und Mitarbeitenden der Stiftung. Darüber hinaus werden aber auch Unterstützer:innen, Kompensations- und Vertragspartner:innen sowie Dienstleister:innen aufgefordert, sich ihren Grundsätzen zu verpflichten und so ihre globale Verantwortung für ethisches und nachhaltiges Handeln wahrzunehmen.

Jahresberichte

Der Jahresbericht veröffentlicht konkrete Ergebnisse der Allianz für Entwicklung und Klima: Von der Anzahl der Unterstützer:Innen der Allianz bis zu eingesparten Tonnen CO2. Darüber hinaus werden Projekte und Best Practice von Unternehmen vorgestellt, die sich engagieren.

Jahresbericht 2021

In dem Jahresbericht 2021 blicken wir zurück auf ein Geschäftsjahr, das für die Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima ein Jahr der Transformation war. Nach der Gründung der Stiftung im September 2020 sind wir seit dem Frühjahr 2021 nun auch Trägerin der Multi-Akteurs-Gemeinschaft Allianz für Entwicklung und Klima. Die stetig wachsende Zahl der Unterstützer:innen belegt die Erfolgsgeschichte der Initiative: Waren es im Gründungsjahr 2018 noch 70, zählt die Allianz inzwischen rund 1.300 Unterstützer:innen.

Jahresbericht 2020

Die Allianz für Entwicklung und Klima hat ihren Beitrag zum freiwilligen Treibhausgas-Ausgleich in Deutschland deutlich gesteigert. Die in der Allianz verbundenen Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen kompensierten im Berichtsjahr 2020 insgesamt 3,6 Millionen Tonnen CO2 durch nachhaltige Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern. Das entspricht einer Steigerung von über 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2,5 Millionen Tonnen CO2).

Jahresbericht 2019

In diesem Jahresbericht blicken wir auf das Erreichte des Jahres 2019 zurück, werfen einen Blick auf die Aktivitäten unserer Unterstützer:innen zur Förderung von Entwicklung und Klimaschutz und stellen Ihnen beispielhaft ihr Engagement vor. Darüber hinaus werden auch unsere Kompensationspartner:innen aufgeführt, ohne die es die zahlreichen Entwicklungs- und Klimaschutzprojekte nicht geben würde.

Public Corporate Governance Berichte

Mit der Veröffenlichung des jährlich erscheinenden Berichts macht die Stiftung ihr unternehmerische Arbeit transparent. Sie entspricht damit dem Public Corporate Governance Kodex des Bundes, der wesentliche Bestimmungen geltenden Rechts zur Leitung und Überwachung von Unternehmen, an denen die Bundesrepublik beteiligt ist, enthält.

Environmental and Social Management System

Das Environmental and Social Management System (ESMS) umfasst Nachhaltigkeitskriterien, die sicherstellen, dass Umwelt- und soziale Standards von Partnern der Stiftung mit den Richtlinien der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) übereinstimmen.