Sekretariat der UN-Klimarahmenkonvention und Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima vertiefen Partnerschaft zur weiteren Förderung freiwilliger Klimaschutzmaßnahmen

Berlin, 10. Februar 2022 – Das Sekretariat der UN-Klimarahmenkonvention (United Nations Framework Convention on Climate Change – UNFCCC) und die Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima verstärken ihre Zusammenarbeit zur weiteren Förderung zusätzlicher freiwilliger Klimaschutzmaßnahmen. Dazu unterzeichneten das Sekretariat und die Stiftung am 21. Januar eine entsprechende Absichtserklärung.  

Die Vereinbarung legt die Bedingungen für eine engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen fest, um zusätzliche freiwillige Klimaschutzmaßnahmen und ein stärkeres Engagement nicht-staatlicher Akteure für eine nachhaltige Entwicklung im Rahmen der Agenda 2030 zu fördern. Erreicht werden soll dies durch gemeinsame Initiativen in den Bereichen Bildung, Interessenvertretung und Vernetzung sowie durch Anreize zum Messen, Reduzieren und Ausgleichen von Treibhausgasemissionen durch qualitativ hochwertig zertifizierte Emissionsgutschriften. Zu den Aktivitäten gehören auch die Information der Öffentlichkeit und die Einbindung von Akteuren der nachhaltigen Entwicklung und des Klimaschutzes.

Patricia Espinosa, Exekutivsekretärin des UNFCCC-Sekretariats: „Die auf der Klimakonferenz in Glasgow getroffenen Entscheidungen zu Kohlenstoffmärkten sind wichtige Meilensteine für die Umsetzung des Pariser Abkommens. Der Privatsektor spielt eine Schlüsselrolle bei der Durchführung und Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen, und ich freue mich, dass wir unsere Zusammenarbeit mit der Stiftung verstärken können, um dies zu unterstützen.”

 

Peter Renner, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima: „Nationale Klimaschutz-Versprechen und -Maßnahmen sind grundlegend, aber sie reichen nicht aus. Wir brauchen wirkungsvolle Projekte in Schwellen- und Entwicklungsländern, die Entwicklung fördern und CO2 einsparen, um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen. Ich freue mich, dass wir mit dem UNFCCC-Sekretariat einen starken Partner haben, mit dem wir gemeinsam für das globale Ziel auch über die Grenzen von Deutschland hinweg wirken können.”

 

Über UNFCCC

Das UNFCCC-Sekretariat (UN Climate Change) hat als Einrichtung der Vereinten Nationen die Aufgabe, die globale Reaktion auf die Bedrohung durch den Klimawandel zu unterstützen. UNFCCC steht für United Nations Framework Convention on Climate Change (UN-Klimarahmenkonvention). Das Übereinkommen hat eine nahezu weltweite Geltung (197 Staaten sind Vertragsparteien) und bildet den Rahmen des Pariser Abkommens von 2015. Hauptziel des Pariser Abkommens ist es, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur in diesem Jahrhundert möglichst auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Die UNFCCC ist auch der Muttervertrag des Kyoto-Protokolls von 1997. Oberstes Ziel aller drei Abkommen im Rahmen der UNFCCC ist die Stabilisierung der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre auf einem Niveau, das eine gefährliche Beeinträchtigung des Klimasystems durch den Menschen verhindert, und zwar in einem Zeitrahmen, der den Ökosystemen eine natürliche Anpassung und eine nachhaltige Entwicklung ermöglicht.