IEA fordert Aus für fossile Brennstoffe – Statement Dr. Olivia Henke

© Frank Beer

Nach einem aktuellen Bericht der Internationalen Energie-Agentur bedarf es einer radikalen Transformation im Energiesektor, um das Netto-Nullemissionsziel bis 2050 zu erreichen. Dazu zähle unter anderem das Verbot von Öl- und Gasheizungen ab 2025 und die Beendigung des Verkaufs von Neuwagen mit Verbrennungsmotoren bis 2035. Zudem raten die Expert:innen, ab sofort keine Investitionen in Projekte zur Versorgung mit fossilen Brennstoffen mehr zu tätigen – zum Beispiel in neue Kohlekraftwerke.

Dr. Olivia Henke, Vorständin der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima: „Rund 350 Kohlekraftwerke sind derzeit in Entwicklungs- und Schwellenländern in Planung. Es gilt, veraltete Technologien zu stoppen zugunsten von Innovationen im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Dazu brauchen die Länder des globalen Südens unsere Unterstützung.

In 2020 haben Unterstützer:innen der Allianz für Entwicklung und Klima knapp die Hälfte ihrer Projekte zum CO2-Ausgleich in Vorhaben zur Förderung der Erneuerbaren Energien in Entwicklungs- und Schwellenländern realisiert. Hier entscheidet sich, ob der Kampf gegen den Klimawandel gewonnen wird.“