Kühne + Nagel – 15 Millionen Euro in Aufforstung und Waldkäufe

© Daniel Reinhardt/Kühne+Nagel

Am 11. Februar gab das weltweit agierende Logistikunternehmen Kühne + Nagel International AG bekannt, dass es 15 Millionen Euro in Aufforstung und Waldkäufe u. a. in Afrika und Südamerika investieren wird. Auf diese Weise kann nicht nur Klimaschutz betrieben, sondern auch ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, der Agenda 2030, geleistet werden.

Kühne + Nagel hat sich das Ziel gesetzt, die eigene Klimaneutralität bereits in diesem Jahr zu erreichen und alle aktuell nicht vermeidbaren CO2-Emissionen zu kompensieren. Darüber hinaus möchte Kühne + Nagel bis 2030 alle seine Kunden dafür gewinnen, dass sie ihre über Kühne + Nagel abgewickelten Transporte ebenfalls klimaneutral stellen.

Während seines Besuchs in der Unternehmenszentrale in Hamburg lobte Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller die wertvolle Pionierarbeit. Kühne + Nagel ist seit Ende 2019 Unterstützer der Allianz, die Kühne-Stiftung folgte nur kurze Zeit später. Inhaber Klaus-Michael Kühne betonte seine Wertschätzung für die Allianz für Entwicklung und Klima und forderte zeitgleich Wirtschaft und Politik auf, mit innovativen Lösungen und effektiven Rahmenbedingungen ebenfalls ihren Beitrag zu leisten.

Zum Bericht des NDR