Bundesentwicklungsminister Müller im Gespräch mit Boris Herrmann

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Boris Herrmann kollidierte kurz vor der Ziellinie mit einem Fischerboot. Trotz dieser dramatischen Wendung konnte er die renommierte Vendée Globe Regatta am 28. Januar 2021 nach rund 80 Tagen erfolgreich als fünfter Sieger beenden. Mit einem beschädigten Boot kämpfte sich der Extremsportler die letzten 90 Meilen über die Ziellinie – natürlich mit dem Logo der Allianz für Entwicklung und Klima auf seinem Segel!

Kurz zuvor hat Boris Herrmann mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller gesprochen. Denn für Herrmann stand bei seiner Weltumsegelung nicht nur der sportliche Erfolg im Fokus. Auch auf Themen wie die Verschmutzung unserer Ozeane und den Klimawandel möchte der Profisegler aufmerksam machen. Wie sind zutiefst beeindruckt von dieser außergewöhnlichen Leistung und gratulieren zu dem beachtlichen Erfolg!

Zusammen mit seinem Team hat Boris Herrmann ein internationales Schulprogramm für 9- bis 14-Jährige entwickelt, um Bewusstsein für Ozeanthemen und den Klimawandel zu fördern. Auf seiner Website können Sie das „Ocean Challenge Kit“ in acht Sprachen herunterladen, um Ozeanthemen weltweit in die Schulen zu bringen.

Meldung teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing