Bündnis klimaneutrales Allgäu 2030

© eza!

Das Energie- und Umweltzentrum (eza!) Kempten stellte am 17. Februar das Bündnis klimaneutrales Allgäu 2030 vor. Das Bündnis bietet eine Plattform für Unternehmen, Institutionen und Kommunen, die ihre Treibhausgasemissionen reduzieren, auf erneuerbare Energien setzen und unter Nutzung des Instruments der Kompensation Klimaneutralität bis 2030 anstreben. Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller, der an der Auftaktveranstaltung als Redner teilnahm, lobte das Engagement des Energie- und Umweltzentrums Allgäu und seiner Bündnispartner für ein „Klimaneutrales Allgäu 2030“, das damit ein erstes regionales Bündnis im Umfeld der Allianz für Entwicklung und Klima geschaffen hat.

Die Unternehmen, Institutionen und Kommunen, die sich entschließen, aktiv zu werden, treten mit dem Bündnis gleichzeitig der Allianz für Entwicklung und Klima bei. Ganz im Sinne der Allianz für Entwicklung und Klima verfolgen die Bündnispartner den Ansatz, Emissionen zugleich zu vermeiden, zu reduzieren und zu kompensieren. Hier greifen auch die Entwicklungswirkungen entsprechend der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, denn der Großteil der Kompensation soll über Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern geschehen. Darüber hinaus sind auch regionale Maßnahmen geplant.

allgäu.tv Nachrichten: Startschuss für Bündnis Klimaneutrales Allgäu (Sendung vom 18. Februar 2020)

Meldung teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing